Gründungs-Team

Wir sind zu dritt:

Brigitte Irowec, ihr Bruder Martin Singer und ihr Mann Wolfgang Irowec. Neben den familiären Banden ist uns allen unser Tiroler Hintergrund gemeinsam. Dort sind wir aufgewachsen, dort haben wir unsere Ausbildung gemacht und gearbeitet. Dann wird es ein bisschen komplizierter: Während Martin nach wie vor mit Leib und Seele in Tirol lebt und arbeitet, hat es Brigitte und Wolfgang erst in die Schweiz verschlagen und dann nach 10 Jahren doch wieder zurück in die Heimat, aber diesmal in ihren östlichen Teil, nach Wien.

Wir kommen aus unterschiedlichen Branchen und jede bzw. jeder von uns bringt einen anderen beruflichen Hintergrund mit. Brigitte hat ihren Schwerpunkt in den Bereichen Management, Personalentwicklung und Beratung. Martins Herz schlägt für Immobilien und das systemische Miteinander. Wolfgang hat sich immer mit wirtschaftlichen Themen auseinandergesetzt und seine Kernkompetenz in der Softwareentwicklung. Das sind schon recht gute Zutaten für die Rocking Community und erklären vielleicht auch ein bisschen, wieso das Netzwerk gerade so aufgebaut haben.

Warum wir uns mit dem Thema beschäftigen?

Wir saßen bei einem Feierabendbier. Aus irgendeinem Grund kamen wir auf Kolleginnen und Kollegen zu sprechen, die kürzlich in Pension gegangen sind. Und dann gab eine Geschichte die andere bis wir schließlich darüber sinnierten und philosophierten, warum sich die einen leichter und die anderen weniger leicht damit tun, in Pension zu gehen.

Wir meinten, eigentlich kann es ja nicht so schwer sein, wenn sich ein paar Leute zusammentun und die neue Lebensphase gemeinsam angehen. Bald stand das Konzept und nun sind wir schon mitten in der Umsetzung. 

Doch was treibt uns überhaupt an, das Thema Pensionierung anzugehen, was ist unser persönlicher Bezug dazu?

 

Brigitte

Brigitte: 

"Mit dem Thema Vorbereitung auf die Pensionierung kam ich in Berührung, als ich noch in der Bildungsberatung aktiv war. Auch wenn es damals nicht auf der Prioritätenliste landete, so ist es zwischendurch immer wieder aufgetaucht. In meinen beruflichen Aktivitäten ging es immer auch darum, Menschen in ihrem Entwicklungsprozess zu unterstützen und gemeinsam an einem Ziel zu arbeiten. Wenn man seine Kompetenzen und Stärken nutzen kann und damit seinen Beitrag zum Gelingen eines Vorhabens leistet, macht das einfach Spaß – und trägt wesentlich zur persönlichen Zufriedenheit bei. Kompetenzen nutzen, Neues ausprobieren, Spaß haben – das alles soll auch die Rocking Community ihren Mitgliedern bieten."

 

Martin

Martin: „Ich bin ein Entwickler. Mir gefällt es, Dinge anzupacken, umzusetzen und auch abzuschließen. In meinem Umfeld habe ich gelernt, dass dem Gesamtsystem, in dem wir uns bewegen, oft viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Nicht umsonst ist in Umfragen zur Arbeitszufriedenheit immer wieder der Aspekt „Arbeitsklima“ an oberster Stelle. Was sucht der Mensch? Ist es nicht in erster Linie Wertschätzung, Zugehörigkeit und Achtsamkeit? Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, all diese Aspekte zu berücksichtigen, wenn wir ein Netzwerk bauen, in dem sich die Leute wohlfühlen und wiederfinden sollen. Schließlich wollen wir etwas Tolles entwickeln für Menschen, die sich in einer Lebensphase voller Möglichkeiten befinden. Wenn wir den Focus unserer Betrachtung weg vom Mangel hin zur Fülle legen, eröffnen sich uns neue Horizonte.“

 

Wolfgang

Wolfgang: „Ich habe mich immer für wirtschaftlich-gesellschaftliche Aspekte interessiert. Das Phänomen, dass die Bevölkerungspyramide bald Kopf steht, hat Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Dazu kommt der hohe Bedarf an Facharbeitern sowie die Tatsache, dass immer mehr Pensionisten in den Unruhe-Stand treten und sich beruflich noch einbringen wollen. Es wird immer mehr „ältere Semester“ geben, die ihre Freizeit möglichst individuell und doch im Austausch mit anderen Gleichaltrigen verbringen wollen. Allein in Wien reden wir von 60.000 über 60-Jährigen, die alleine leben. Für sie und alle anderen Interessierten bauen wir die Rocking Community.“